„Unser Projekt ist der Kunde“

Vieles beginnt erst am Ende

Der Ansatz von „Client Liaison" ist schlicht und ergreifend: Die Bedürfnisse des Kunden verstehen und erfüllen. Es geht um Umbauten, Reparaturen, Service. Joël Chalk, der zusammen mit Sebastian Lorenz die Abteilung Client Liaison leitet, formuliert es so: „Wir wollen Probleme sofort lösen!“ Ganz anders als bei den klassischen Yacht-Neubauprojekten, bei denen in ganz anderen Zeiträumen gedacht und gearbeitet wird (wenn auch nicht selten unter Zeitdruck). Client Liaison heißt: Ein Projekt ist nie abgeschlossen, weil der Kunde das Projekt ist. Wie der Qualitätsgedanke wird auch der Servicegedanke bei den Deutschen Werkstätten perfektioniert. Speziell im Yacht-Geschäft wird die Abteilung Client Liaison bei Problemen in der Regel von Kapitän und Crew angesprochen. Die Deutschen Werkstätten sind 24 Stunden erreichbar, an jedem Tag.

Sebastian Lorenz versichert: „Nach Fertigstellung einer Yacht, geht die tägliche Verantwortung über an den Kapitän und die Crew. Mit dieser Verantwortung werden wir sie nie allein lassen!" Die Monteure richten sich nach dem Kunden: Wann liegt das Schiff im Hafen? Wann darf gearbeitet werden und wie lange? Die Mitarbeiter von Client Liaison sind diejenigen, die den engsten Kontakt mit den Kunden haben. Und diese schätzen es sehr, wenn Zusagen gehalten werden und ein Wort gilt. Client Liaison bedeutet: Vertrauen wird nicht enttäuscht.

„Nach Fertigstellung einer Yacht, geht die tägliche Verantwortung über an den Kapitän und die Crew. Mit dieser Verantwortung werden wir sie nie allein lassen!"