Russisches Tempo und Deutsche Ordnung

Russisches Tempo und deutsche Ordnung

Geschäftsbeziehungen in Russland beruhen in hohem Maße auf persönlichen Kontakten, die es aufzubauen und zu pflegen gilt. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass unsere russische Gesellschaft DWI, Deutsche Werkstätten Interior, stark mit der Person Daniel Neumann verknüpft ist, der inzwischen als Geschäftsführer die Geschicke des Unternehmens leitet.

Angefangen hat alles 2008, als er zusammen mit einem weiteren aus Hellerau entsandten Kollegen das Moskauer Büro und eine eigene Fertigung aufzubauen begann. Seitdem wurden zahlreiche Projekte realisiert, Büro und Fertigung wurden zu klein und erforderten Umzüge. DWI erwarb sich einen exzellenten Ruf sowie eine immer bessere Kenntnis des russischen Marktes.

 

2018 stieß der Projektmanager Benjamin Pettermann zum Unternehmen und kümmert sich seitdem vor allem um die Betreuung und Abläufe der Baustellen sowie die Erstellung von Angeboten und Abrechnungen. Somit kann sich Daniel Neumann ganz auf die Akquisition neuer Aufträge konzentrieren. Einer Tätigkeit, bei der er seine Stärken einsetzen kann. Scherzhaft sprechen manche russischen Kunden daher schon von den „Deutschen Werkstätten Daniel“.  

 

Apartment in Moskau, handwerkliche Arbeit in der Ankleide © Bildinhalte: Deutsche Werkstätten, © Fotos: Frank Herfort
Villa Moskau, Flurbereich © Bildinhalte: Deutsche Werkstätten, © Fotos: Frank Herfort
Villa Sankt Petersburg, Trennelement © Bildinhalte: Deutsche Werkstätten, © Fotos: Frank Herfort

„Das Geschäft in Russland ist sehr persönlich, man ist schnell beim Du. Der Vertrag ist das Eine, aber mindestens ebenso wichtig ist die persönliche Beziehung. Ein Wort gilt mehr als ein Stück Papier. Das liegt mir“, sagt Neumann. Weshalb er es auch verschmerzen kann, wenn sorgfältig verfasste Protokolle von den russischen Partnern freundlich zur Kenntnis genommen werden, aber nicht den gleichen Stellenwert genießen, wie in Deutschland.

Dennoch werden Sorgfalt und Korrektheit der Deutschen Werkstätten sehr geschätzt und respektiert. Wenn alles andere schnell geht. Daniel Neumann kennt das russische Tempo: „Wenn ein Projekt beschlossen ist, sollte die Kalkulation möglichst gleich am nächsten Tag vorliegen. Und der Baubeginn sollte auch zeitnah erfolgen. Und: Du musst immer erreichbar sein.“ Das russische Tempo und die deutsche Ordnung in Einklang zu bringen, ist die große Aufgabe von DWI.

„Das Geschäft in Russland ist sehr persönlich, man ist schnell beim Du. Der Vertrag ist das Eine, aber mindestens ebenso wichtig ist die persönliche Beziehung. Ein Wort gilt mehr als ein Stück Papier. Das liegt mir“.
Russisches Tempo und Deutsche Ordnung