02. Mai 2018 – 31. August 2018

Katja Pfeiffer: under construction

Architektonische Übergangsphänomene zwischen Aufbau und Zerstörung, temporäre und provisorische Bauten sowie Illusionsarchitekturen sind das Thema der Kunst Katja Pfeiffers. Die Vorlagen für ihre Arbeiten hat sie über die Jahre in einem umfangreichen Archiv zusammengetragen. Bei der Umsetzung greift sie einzelne Aspekte auf, um bisweilen auch Quellen völlig unterschiedlicher Herkunft zu kombinieren. In der Ausstellung „under construction“ werden Arbeiten aus drei Werkgruppen präsentiert, die sich auf verschiedene Stadien von Konstruktionsprozessen beziehen. Die Installation „Backdrop“ basiert auf Werkaufnahmen aus Filmproduktionen. Durch eine leichte Verschiebung der Betrachterperspektive hinter den Standpunkt der Kamera gerät bei solchen Setaufnahmen die Illusion ins Wanken. Die Werkserie „Abmaz Abmar“ zeigt die Rückseiten von Kirmes Fahrgeschäften und sperrt den Betrachter aus dem Vergnügen aus. Die Arbeiten der „Kingfisher“-Serie schließlich zeigen Überreste von Ozeanriesen nach ihrer letzten Fahrt. Vorlagen hierfür lieferten Dokumentationen über die Abwrackwerften Chittagongs.

Biografie:

1973 geboren in Karlsruhe

1992-2000 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf

Seit 2006 Professur für Kunst an der Bergischen Universität Wuppertal

Lebt und arbeitet in Berlin und Wuppertal

 

Ausstellungen (Auswahl):

2018 Scharf geschnitten - Vom Scherenschnitt zum Paper Cut Galerie Stihl, Waiblingen

2017 positions 2 - invited by Dirk Salz, Galerie Torsten Obrist, Essen

2016 cut & go - Vom Trennen, Teilen & Zerschneiden, Künstlerhaus Dortmund, Dortmund;

Terre Motor, Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen (E, Kat.)

2015 (Neues Jahr – neues) Glück, Die Vitrine, Friedrichshafen; Katzengold @ Positions

Berlin Art Fair; Landesverband Berliner Galerien, Berlin

2014 Maison Bourgeoise, Galerie Martin Mertens, Berlin (E); höher schneller weiter, Bayer

Kulturhaus, Leverkusen (E); Überspannte Bögen, Kunstraum St. Georgen, Wismar (E)

 

Der Eintritt ist kostenfrei und Parken auf dem Parkplatz des Unternehmens möglich.

Zur Eröffnung der Ausstellung laden wir Sie, Ihre Familie und Freunde herzlich ein.

 

Vernissage: 02. Mai 2018, 19.30 Uhr

Dauer der Ausstellung: 03. Mai 2018 bis 31. August 2018

Eröffnung: Fritz Straub, Geschäftsführender Gesellschafter Deutsche Werkstätten

Einführung: Prof. Olaf Lauströer, Architekt, HfBK Dresden

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9.00 bis 17.00 Uhr (nicht an Feier- und Brückentagen)

Ort: Deutsche Werkstätten (Unternehmensneubau), Moritzburger Weg 68, 01109 Dresden

Kontakt: Tel. +49 351 21 590-0, www.dwh.de

 

Copyright Fotos: Lothar Sprenger