02. Mai 2014 – 12. September 2014

Bettina Krieg: Kontrakt der Zeichnerin

Am 30. April 2014 wird in der Galerie der Deutschen Werkstätten eine Ausstellung mit Werken der Künstlerin Bettina Krieg eröffnet. Die großformatigen Arbeiten sind danach bis Ende Juli im Dresdner Norden zu sehen. Als fast ausschließlich mit der Zeichnung befasste Künstlerin ist Bettina Krieg sicher eine Ausnahmeerscheinung. Nach ihrer künstlerischen Ausbildung in Berlin, Marseilles und Canberra sowie zahlreichen Studienreisen durch die ganze Welt hat es sie letztendlich doch wieder nach Berlin verschlagen, wo sie ihren „Kontrakt als Zeichnerin“ erfüllt und mit akribischer Genauigkeit an ihren Werken arbeitet. Abbildungen geben nur eine ungenaue Vorstellung von dem, was dem Betrachter angesichts der Originale klar ist: Hier ist viel Zeit und Leidenschaft am Werk. Wie füllt man bis zu 3 x 4 Meter große Papiere mit den winzigen Strichen einer dünnen Feder so, dass die entstandene Zeichnung den Betrachter gefangen nimmt und das Ganze auch noch Spannung hält und Fragen provoziert? Bettina Krieg weiß es. Sie schafft berückende und zuweilen bedrückende Schwarz-Weiß-Szenarien, in denen sich der Blick verlieren kann. Diese Zeichnungen entfalten einen großen Sog. Der Betrachter sucht unvermittelt nach Sinn und Muster und landet dann doch wieder bei einer Art des Bildverständnisses, die weniger reflektiert, als vielmehr intuitiv ist. Der Versuch, Wirklichkeit dauerhaft zu konservieren, endet in einer schier unendlichen Fülle von Details. Bei einem Besuch in der Werkstättengalerie kann man erleben, wie diese Zeichnungen gefangen nehmen und die Gedanken spazieren führen.


Ausstellungseröffnung: 30. April 2014, 19.30 Uhr
Begrüßung Fritz Straub, Geschäftsführender Gesellschafter der Deutschen Werkstätten
Einführung in die Ausstellung: Simon Elson, Kunsthistoriker, Berlin
Ausstellungsdauer: 2. Mai 2014 bis 25. Juli 2014
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9.00 bis 17.00 Uhr (nicht an Feier- und Brückentagen)
Ausstellungsort: Deutsche Werkstätten (Unternehmensneubau), Moritzburger Weg 68, 01109 Dresden, Telefon +49 351 21 590-202, www.dwh.de
Anfahrt: Straßenbahnlinie 7 (Haltestelle Moritzburger Weg)
oder 8 (Haltestelle Am Hellerrand).
Der Eintritt ist kostenfrei und Parken auf dem Parkplatz des Unternehmens möglich.

Fotos: Lothar Sprenger