09. August 2007 – 19. Oktober 2007 · 16:10 Uhr

Zustände

Bereits zum zweiten Mal war Jörn Kausch eingeladen, seine Arbeiten bei der Deutsche Werksätten Hellerau GmbH auszustellen. Nach dem Umzug in den Unternehmensneubau Mitte 2006 allerdings in völlig anderen Räumen:  „Der Unternehmensneubau, eine moderne Stahlkonstruktion mit Glasfronten und offenen Arbeitsräumen, stellt noch einmal ganz andere Anforderungen an die Ausstellungen der WerkstättenGalerie. Der große offene Raum bietet enorm viele visuelle Reize. Ein guter Kontrast zu den Arbeiten Jörn Kausch’s, die auf den ersten Blick geschlossen und karg wirken und ihre Komplexität und Rätselhaftigkeit erst allmählich freigeben“, so Colin Ardley, Kurator der Ausstellung.

Mit Würfel, Kugel und Ellipsoid bildet Jörn Kausch plastische Annäherungen an den idealen geometrischen Körper in überlegter Konstruktion und kontrollierter Form. Plane Projektionen an der Wand, aus Schattenrissen entwickelt, deuten Perspektiven auf Kugelkonstruktionen an und enthüllen so (bislang) ungesehene Formkonstellationen. Als Ausgangsmaterial verwendet Kausch  Massivholz, Tischler- und MDF-Platten. Die Ausstellung fand vom 9. August bis 19. Oktober 2007 statt.