Berliner Repräsentanz

Die eigenen – und fremde – Fingerfertigkeiten präsentieren, Treffpunkt sein, dem sächsischen Traditionsunternehmen ein Gesicht in der Bundeshauptstadt geben, Kanzleien, Praxen und Büros bei Planung und Ausstattung ihrer Räumlichkeiten beraten, privaten Auftraggebern ein Gefühl vermitteln, wie durchdachte Innenarchitektur und feiner Innenausbau aussehen können, und zudem auch noch Verkaufspunkt für Markenmöbel renommierter Hersteller sein: Die Berliner Repräsentanz der Deutschen Werkstätten am Monbijouplatz 10 in Berlin-Mitte kann und will vieles. Auf gut 100 Quadratmetern, nur einen Steinwurf vom Hackeschen Markt entfernt, beglücken die Deutschen Werkstätten seit Ende 2012 das anspruchsvolle Berliner Publikum und alle, die es in die einzige tatsächliche deutsche Metropole zieht. Die Entwurfsabteilung der Werkstätten legte Hand an und hinterließ eine farbige Komposition aus Einbauten, Designklassikern, Unikatleuchten. In der kleinen Bibliotheksecke mit Kamin ist auch der Werkstätten-Humidor TASADOR untergebracht. Lose Möbel von Partnern wie Thonet, Walter Knoll oder Fritz Hansen, individuell gefertigte Leuchten des Labels "3jupon" - kreiert von Architekt und Designer Mario Hein sowie von Künstler und Designer Tomo Storelli -, oder der Wurzener Leuchtenmanufaktur sowie ein handgefertigter Teppich von OT – Oliver Treutlein aus Düsseldorf runden das Bild ab.

Geöffnet ist die Repräsentanz montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr. Herzlich willkommen!