Villa in der Tschechischen Republik

Villa in der Tschechischen Republik

Leistungen Deutsche Werkstätten:
Projektmanagement, Innenausbau

Fertigstellung 2012

Fotos

Die Projekt-Landkarte der Deutschen Werkstätten ist seit 2012 um ein Land reicher: Im Frühsommer übergaben wir eine kernsanierte Villa an die Eigentümer. Dabei übernahmen die Deutschen Werkstätten den Innenausbau und die Ausführungsplanung des viergeschossigen Anwesens aus den 1930er Jahren, das mit seiner gerundeten Fassade an die Bauhaus-Architektur in Tel Aviv erinnert. Auch das Projektmanagement lag in unserer Verantwortung.

Innerhalb von zehn Monaten entstand ein von der Innenarchitektin Tatjana Mironova geplantes Interieur, das einige Herausforderungen bereithielt. So wurden Balkone durch bauliche Maßnahmen in Innenräume verwandelt. Brandschutz und statische Ertüchtigungen waren weitere wichtige Themen. Von der Erneuerung ganzer Geschossdecken und dem Verfestigen von Fundamenten über den Einbau von Dachgauben bis hin zum Verstecken der Haustechnik reichte das Portfolio. Geheizt und gekühlt wird durch in die Decken integrierte Systeme.

Wer die Villa betritt, wird zunächst von dem lang gestreckten, eindrucksvollen Wohnzimmer gefangen genommen, das viele Funktionen vereint: Speisen, Beisammensein, Lesen - und Spielen! Eine französische Spezialfirma baute einen individuell auf das Design angepassten Billardtisch. Im ersten und zweiten Stock befinden sich die privaten Räume der Eigentümer; im Souterrain Schwimmbad und Sauna, die von einer großen Terrassenfläche umgeben sind. Sein eigenes "Planschbecken" hat, neben den Bauherren, auch der Hund des Hauses in der Garage. Dort wartet eine Waschanlage auf dreckige Pfoten.

Nach Fertigstellung des Innenraumes wurden die Deutschen Werkstätten auch noch mit der Fassade, der Einfriedung und den Außenanlagen beauftragt.

Text: Deutsche Werkstätten
Foto: Sven Döring