Dresdner Verpackungstalente

Unternehmensgebäude Theegarten, Dresden

Leistungen Deutsche Werkstätten:
Entwurf, Innenausbau, Ausstattung mit losem Mobiliar

Fertigstellung 2015

Fotos

Wer hätte gedacht, dass in Sachsen die weltweit schnellsten Verpackungsmaschinen für kleinstückige Süßwaren produziert werden. Das Unternehmen Theegarten-Pactec ist ein sogenannter Hidden Champion – in der Öffentlichkeit eher unbekannt, branchenintern gilt es als Marktführer. Von Dresden aus entwickelt, fertigt und verkauft Theegarten-Pactec Verpackungsanlagen in die ganze Welt. Und das mit großem Erfolg. Pünktlich zum 80-jährigen Firmenjubiläum haben im Frühjahr 2014 die Bauarbeiten an einem neuen Büro- und Fertigungskomplex begonnen, der in mehreren Bauabschnitten entsteht und die Produktionsqualität und die Arbeitsorganisation vor Ort langfristig noch weiter verbessern soll. Bei der Planung wurde großer Wert darauf gelegt, dass die neuen Gebäude nicht nur modern und funktional sind, sondern auch als angenehme und anregende Arbeits- und Aufenthaltsorte erlebt werden.

Die Deutschen Werkstätten erhielten den Auftrag, die repräsentative Eingangszone und die Pausenbereiche der Mitarbeiter im neuen Bürogebäude zu gestalten. Koordiniert wurde das Projekt durch die Deutsche Werkstätten Lebensräume, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Werkstätten Hellerau, spezialisiert auf die Planung von Büroflächen und das Handelsgeschäft mit hochwertigen Einrichtungsgegenständen. Der Auftrag umfasste aber nicht nur die Auswahl von Möbeln und Einbauten, sondern auch unterschiedlichste Entwurfsleistungen sowie die Abstimmung der Gewerke untereinander. Der geschwungene Empfangstresen im Eingangsbereich des Bürogebäudes wurde beispielsweise eigens für Theegarten-Pactec entworfen und besticht durch seine elegante Verbindung aus Echtholzfurnier mit einem modernen Mineralwerkstoff, der sich durch seine ausgezeichnete thermische Verformbarkeit hervorragend für die Gestaltung anspruchsvoller 3D-Elemente eignet. Das verwendete Oberflächenmaterial ist darüber hinaus teilweise transluzent, so dass das im Tresen eingebrachte Lichtband eine ganz besondere Wirkung entfalten kann.

Die Deutschen Werkstätten gestalteten weiterhin die Pausenbereiche des Neubaus. Ausgehend von einem klaren Farb-, Material- und Lichtkonzept ist eine Kantine entstanden, in der dezente Hell-Dunkel-Kontraste eine stimmige Atmosphäre erzeugen, die zum Verweilen einlädt. Die Einrichtung ist schlicht und elegant zugleich, die Technikintegration hochklassig. Alles ist zugänglich, nichts wirkt überfrachtet. Auf drei Etagen des Gebäudes wurden Pausenräume eingerichtet, die von den Mitarbeitern vor allem zum Frühstücken, aber auch für informelle Besprechungen genutzt werden. Das Design der Coffee Points und der Tische stammt von unseren Kollegen aus der Entwurfsabteilung der Deutschen Werkstätten Hellerau. Ein charakterstarkes Dickschichtfurnier aus Alteiche, matt und stumpf lackiert, verleiht den großen Esstischen den Charakter von Massivholz. Die Verwendung von Hirnholz an den kurzen Kanten unterstreicht diesen Eindruck zusätzlich.

Auch den Außenanlagen wurde viel Aufmerksamkeit gewidmet. Bei schönem Wetter kann der Innenhof als Erweiterung des ebenerdig gelegenen Kantinenbereichs genutzt werden. Die massiven Freiraummöbel kombinieren Beton, versiegelte Tischplatten und holzbelegte Bänke in einem eleganten Farbdreiklang von Grau, Weiß und Braun. Eine bewusst reduzierte, aber gleichzeitig Akzente setzende Bepflanzung rundet das Gesamtbild ab.

Theegarten-Pactec hat beim Bau des neuen Bürogebäudes von vornherein die Interessen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – innen wie außen – und wir freuen uns, einen entscheidenden Teil dazu beigetragen zu haben. Für engagierte Unternehmen, die einzigartiger Arbeits- und Lebenswelten schaffen wollen, sind die Deutschen Werkstätten Lebensräume der ideale Partner.

 

 

Text: Deutsche Werkstätten
Foto: Sven Döring