RWK Kalk AG, Hilden

Innenausbau und Innenausstattung

Fertigstellung 1998

Fotos

Die Berliner Architekten Becker, Gewers, Kühn & Kühn planten Büroeinheiten und Vorstandsbereich. Auch Besprechungsräume sowie ein Küchenbereich in der dritten Etage mit einem Betriebsrestaurant sollten entstehen. Mit dem kompletten Innenausbau beauftragte die RWK Kalk AG die Deutschen Werkstätten Hellerau. Dies erwies sich, vor allem aufgrund der extrem kurzen Gesamtbauzeit, als eine enorme Herausforderung für die Projektleitung: Innerhalb von lediglich neun Wochen wurden Decken, Wände und Türen, Klimatisierung, Elektroinstallation, Beleuchtung und Rauchmeldetechnik, aber auch die gesamte Möblierung eingebaut. In den Empfangsbereichen und im Restaurant wurde Vollholzparkett verlegt. Die Teeküchen wurden mit Fliesen ausgestattet; die Küche erhielt einen den Vorschriften entsprechenden Fliesenbelag mit rutschfester Oberfläche. Bei all dem war ein hoher Anteil Fremdleistungen zu organisieren und koordinieren. Die Empfangstheke entstand in den Deutschen Werkstätten Hellerau. Die gebogene Holztrennwand an der Rückseite verbirgt den Postverteiler. Mit einer gebogenen Glaswand nimmt der Tresen betont die Form des Raumes auf. Die Werkstoffe Buchenholz natur, Glas und Edelstahl vermitteln zugleich Wärme und Modernität.

Text: Anke Müller
Foto: Bernadette Grimmenstein