Nord/LB Norddeutsche Landesbank, Hannover

Konstruktion, Fertigung und Montage der Vorstandsbüros, Teile der Flurbereiche

Fertigstellung 2002

Fotos

„Gebäude wirken nach außen“, so der Architekt Stefan Behnisch. „Sie prägen das Erscheinungsbild eines Unternehmens...“. Der Neubau der Nord/LB in Hannover hält sich streng an diese Forderung. Der Entwurf hat architektonische Substanz und bleibt gelassen davor geschützt, nur eine kurzlebige Seifenblase zu sein. Zur Qualität des Innenausbaus trägt auch die perfekte Umsetzung der Idee bei, alle funktionalen Bereiche oder technischen Features dem Auge zu entziehen. So wird der Mensch wieder in das Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. In den Vorstandsbüros verstecken sich hinter scheinbar hölzernen Wänden alle Funktionen, die in einem Büro vorhanden sein müssen: Waschbereiche, Garderoben, Bücherregale u.v.a.m. Trotzdem ist die Außenansicht ausgesprochen homogen gestaltet und ausgewogen gegliedert. So sind die Schrankwände z.B. mit einer langen, horizontalen Furnierabwicklung verkleidet. Über die notwendigen Fugen zwischen beweglichen und festen Bestandteilen der Schrankwand hinweg ist ein Fortlauf des Furniers ohne Höhenversprünge gewährleistet. Die sorgfältige Furnierauswahl ist hier extrem wichtig, aber auch bezeichnend für die Flurbereiche. Im Büro des Vorstandsvorsitzenden hatten die Deutschen Werkstätten die Chance, ihre eigene Planungskompetenz zu beweisen. Wie in den anderen Räumen ging es um die unsichtbare Einfügung der Technik und Funktionen in Möbel und Raumgestaltung. So erscheint der Technikcontainer als geschlossener Block. Auf Knopfdruck öffnet sich der Block und ein Laptop wird ausgefahren. Eine weiße Schrankwand nimmt eine der Längsseiten ein. Jeweils 20 cm Decken- und Bodenfuge verleihen ihr eine schwebende Anmutung. Hinter ihrer Front verbergen sich eine Fluchttür, der Waschbereich, ein Tresor, die Garderobe und elektrisch ausfahrbare Hochschrank-Auszüge. Ob Vorstandsvorsitzender, Vorstandsmitglied oder Mitarbeiter – alle bewegen sich in Räumen, die eine perfekte Haut, aber auch viel Substanz haben.

Text: Rainer Baginski
Foto: Bernadette Grimmenstein