Mast Jägermeister Fan-Shop-Bus

Planung, Konstruktion, Fertigung und Montage

Fertigstellung 2002

Fotos

Die Deutschen Werkstätten Hellerau wurden schon mehrfach von der Mast Jägermeister AG, Wolfenbüttel, mit Innenausbau-Projekten betraut. Diesmal wollte Jägermeister seinen mobilen Fanartikel-Shop neu gestalten. Wenn die Kunden nicht zu den vielen Produkten rund um den Jägermeister-Fan-Kult kommen können, dann kommen die Produkte eben zu ihnen. Der neue Fan-Bus fährt zu Großevents, wird vor Verbrauchermärkten und auf verschiedensten Veranstaltungen eingesetzt. Um den Fan-Bus zu bauen, wurde ein ausrangierter amerikanischer Schulbus aus den 80er Jahren gekauft, und die Deutschen Werkstätten Hellerau entwarfen die Umbauten. Folgende Vorgaben waren zu beachten: 1. Unabhängigkeit vom Wetter, das heißt: Verkauf nur im Fahrzeuginneren. 2. Deshalb Einbau einer zusätzlichen seitlichen Tür, um den Kundenfluss von vorn nach hinten zu regulieren und um die Besucher nicht durch den Personalbereich schicken zu müssen. Beide Türen waren mit ausklappbaren Treppen zu versehen. 3. Die Farbgebung musste der Corporate Identity von Jägermeister entsprechen. 4. Die Ausstattung des Busses sollte strapazierfähig sein und 5. die Fanartikel sollten in den Vordergrund rücken. In den abschließenden Vitrinen sind die Waren so ausgestellt, dass sie nicht herausgenommen werden müssen. Darunter ist viel Stauraum in Schubkästen. Die Griffe an den Kästen sind als Lederschlaufen gestaltet, so sind keine Verletzungen möglich. Die Rundungen an Vitrinen und Kanten entsprechen genau den äußeren Rundungen des Busses, dieser Parameter findet sich auch in der gebogenen Garderobenablage und in der Gestaltung des Tresens. Der Vitrinenkorpus besteht aus quergelegtem gebeiztem Eichenfurnier. Details wie Sockelleisten, Leuchten und Kanten sind in Aluminium gehalten. Dann also gute Fahrt.

Text: Rainer Baginski
Foto: Bernadette Grimmenstein