Ludwig-Erhard-Haus, Berlin

Ausführung Tresenanlagen

Fertigstellung 1998

Fotos

Ein Kommunikationszentrum ließ die Berliner Industrie- und Handelskammer zwischen Kurfürstendamm und Hardenbergstraße, unmittelbar am Bahnhof Zoologischer Garten, errichten. Das Ludwig-Erhard-Haus, konzipiert als Schaufenster und Treffpunkt der Berliner Wirtschaft, steht auf einem äußerst kostbaren Grundstück im Herzen von Berlin. Den Besucher des Ludwig-Erhard-Hauses erwarten auf dem Wege vom Bürgersteig zum Büro einige räumliche Überraschungen. So wird er überrascht feststellen, dass die massiv wirkende äußere Hülle ein ganz außergewöhnliches Foyer verbirgt – lichtdurchflossen, hundert Meter lang und teilweise drei Stockwerke hoch. Dort, im Erdgeschoss, befinden sich zwei Empfangstheken, die von den Deutschen Werkstätten Hellerau speziell für diesen überwältigenden Raum angefertigt wurden. Sie bestehen aus einer Arbeitsplatte in Multiplex Birke, Ahorn furniert, und einer Frontverkleidung aus Maschendrahtgewebe in Edelstahl. Dieser Tresen wirkt sehr transparent und leicht, und er fügt sich in die Struktur des Raumes mit seinem Stahlskelett harmonisch ein.

Text: Anke Müller
Foto: Bernadette Grimmenstein