Big Ben unweit des Kreml

Legend of Tsvetnoy, Moskau

Leistungen Deutsche Werkstätten:
Entwurf, Planung, Innenausbau

Fertigstellung 2012

Fotos

Als erstes machte daheim in Hellerau der Name des Projektes neugierig. „Legend of Tsvetnoy“ (Legende der Blume“) hörte man aus dem Projektbeteiligtenkreis – das klang spannend, mystisch, geheimnisvoll. Schnell stellte sich heraus, dass die Herkunft rein pragmatisch war: Einer der großen Boulevards in der Moskauer Innenstadt heißt „Tsvetnoy Boulevard“, und das dortige Gebäude „Legend of Tsvetnoy“. Das Projekt selbst blieb trotzdem spannend.

Die Aufgabe: Eine Büroetage für einen Firmenchef und seine rund 60 Mitarbeiter entwerfen, die Baustelle koordinieren und den Innenausbau übernehmen. Speziell das Büro des Inhabers stellte Ansprüche: Wallnuss-Maser hochglanzlackiert an den Wänden und den Möbeln, die Integration eines großen Aquariums, der „Klappmechanismus“ zweier Türen, die im geöffneten Zustand einen begehbaren Kleiderschrank freigeben. Das Highlight aber stellt die Uhr hinter dem Schreibtisch des Chefs dar. Das Ziffernblatt ist jenem von Big Ben nachempfunden. Die Porzellan-Manufaktur Meissen zeichnete für seine Herstellung verantwortlich und malte Ziffern und dekorative Struktur auf.

Neben diesem Raum, dem Büro der Chefsekretärin mit weiteren losen Möbeln und einem Besprechungsraum mit Konferenztisch bauten die Deutschen Werkstätten auch die sogenannten Direktorenzimmer für die zweite Führungsebene sowie die Mitarbeiterbüros aus. Ein solches Zimmer stand bereits ein dreiviertel Jahr vor der Montage in Moskau in der Hellerauer Fertigungshalle. Damit sich der Auftraggeber das Design, das Zusammenspiel der Materialien und eine unterschiedliche Möblierung nicht nur vor seinem geistigen Auge vorstellen musste, bauten wir ihm ein 1:1 Mock-up auf und unterstützen ihn so bei der Entscheidungsfindung.          

Text: Deutsche Werkstätten
Foto: Sven Döring