Landeszentralbank in den Freistaaten Sachsen und Thüringen, Leipzig

Innenausbau Treppenhaus und Vorstandsetage

Fertigstellung 1996

Fotos

Repräsentativer Treppenbereich

Die Hauptverwaltung der Landeszentralbank in den Freistaaten Sachsen und Thüringen ist im Februar 1996 von Berlin nach Leipzig auf das alte Messegelände umgezogen. Damit ist die Hauptverwaltung der Landeszentralbank in Leipzig zusammengeführt worden. Die Deutschen Werkstätten Hellerau GmbH sind mit dem Innenausbau des repräsentativen Treppenhauses von der Arbeitsgemeinschaft Philipp Holzmann AG / Hochtief AG beauftragt worden. Dabei handelte es sich um Wandverkleidungen, Deckenverkleidungen und Brandschutztüren in tief rot gebeiztem Mahagoni mit bronzefarbenen Beschlägen. Die Füllungen der Verkleidungen sowie die Türen sind aus Pyramidenmahagoni hergestellt, die in einer Kreuzfuge angeordnet sind. Die Rahmen sind aus Kaja-Mahagoni angefertigt worden.

Vorstandsetage

In der Vorstandsetage der Hauptverwaltung sind die Deutschen Werkstätten GmbH als Generalunternehmer für den Innenausbau und das Mobiliar beauftragt worden. Die Arbeiten schlossen Entwurf, Planung, Baukoordination und Abnahme aller Gewerke ein und wurden gemeinsam mit dem Architektenbüro Wimmer aus Düsseldorf durchgeführt. Die Vorstandsräume befinden sich in der 1. Etage des neuen Bankgebäudes und öffnen sich über große bodentiefe Fenster zu einem außenseitig umlaufenden, nach Süden orientierten Balkon, was einen direkten Austritt ins Freie ermöglicht. Das architektonische Konzept orientiert sich an diesen besonderen Gegebenheiten vor Ort. Die Innenwände der Büros und Sitzungssäle bilden U-förmige Räume, die sich zur Fassade und damit zum Licht hin öffnen. Raumbreite Vorhänge aus grobem Naturleinen, die aus dem offenen Deckenraum bis auf den Boden fallen, machen die jeweiligen Fassadenseiten zur vierten, transluzenten Wand. Das Entrée zu den Vorstandsräumen ist der einzige Ort, der von kräftiger Farbigkeit geprägt ist: ein purpurroter dicker Wollteppich, flächenbündig von schwarzen Mooreichenfliesen eingefasst, empfängt den Besucher und führt ihn in die jeweiligen Räume.

 

Text: Anke Müller
Foto: Bernadette Grimmenstein