Auf nach Shanghai!
Ein Boardroom Table für Shanghai

Konferenztisch, Shanghai

Entwurf und Fertigung eines Tischsystems

Fertigstellung 2015

Fotos

Für die zwangsweise Rekrutierung von Seeleuten im 18. Und 19. Jahrhundert gibt es einen stehenden Begriff: shanghaien. Ahnungslose und unschuldige Menschen wurden dazu gepresst, auf den Handels-schiffen unter anderem auf der Fahrt nach Shanghai Dienst zu tun. Uns musste man nicht dazu zwingen, einen Auftrag in der „Stadt über dem Meer“, so die Übersetzung des chinesischen Namens, anzunehmen. Shanghai zeigt sich mittlerweile vollkommen anders als vor 200 Jahren. Die Stadt ist eine der größten und modernsten der Welt und auch der bedeutendste Industriestandort Chinas. Hier arbeiten internationale Firmen, fast alle Weltkonzerne sind vertreten. Die Stadt ist ein Brückenkopf des internationalen Handels und ein globales Forschungszentrum, zahlreiche Tagungen und Konferenzen finden hier statt. Unser Auftraggeber benötigte für die Zusammenkünfte seines international besetzten Vorstands eine Tischanlage für mehr als 20 Personen. Wir übernahmen die Arbeit gern. Ein logistisch derart anspruchsvolles Projekt so fern der Heimat hatten wir noch nicht zu betreuen. Es war eine Herausforderung.

Zunächst stand fest, dass eine Tischanlage in Massivholz gewünscht wurde. Nun wissen wir, dass Holz ein lebendiger Werkstoff ist, der nie aufhört zu arbeiten. Bei starken Schwankungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit können in komplizierten Massivholzstrukturen schnell Risse und Verwerfungen entstehen. Es ist die Aufgabe des erfahrenen Konstrukteurs und Tischlers, das zu verhindern. So können zum Beispiel die Platten als Sandwich hergestellt und zusätzlich Dehnungsfugen eingebracht werden. Dies wiederum muss mit Design und Funktion in Übereinstimmung stehen. In einem sehr kooperativen und langen Abstimmungsprozess von April 2015 bis Dezember 2015, während dessen zahlreiche Muster hergestellt und begutachtet wurden, konnte allen Bedürfnissen und Anforderungen entsprochen werden.

Wir bezogen die klimatischen Gegebenheiten in Shanghai von Anfang an in die Vorbereitungen ein. Der Projektstart erfolgte vor Ort, um von Anfang an die Umgebungsbedingungen mit im Blick zu haben. Wir stellten uns auch in Hellerau darauf ein und führten die Vormontage in einem Raum mit stark erhöhter Luftfeuchtigkeit aus. Dann galt es, die sechs Kisten mit den Tischelementen per Flugzeug über 8500 km möglichst schnell zum Einsatzort zu transportieren. Nach weiteren 22 spannenden Tagen war alles montiert und konnte übergeben werden. Wir freuen uns über das Ergebnis mindestens so sehr wie der Auftraggeber.


Text: DWH
Foto: Tobias Kandt