Hotel und Spielbank, Saarbrücken

Buffetanlage incl. Kühltechnik und Wandverkleidung

Fertigstellung 1998

Fotos

Auf einer von Stützen getragenen Platte schraubt sich die eiförmige Halle als Drehkegel in den Himmel; um siebzig Grad nach außen geneigte Wände forcieren die Dynamik. Dass das Spiel des Glücks bedarf, spiegelt das ironische Deckendekor mit „Himmelsthemen“. Dem kühnen Schwung folgt auch der 22 Meter lange, gebogene Tresen, den die Deutschen Werkstätten Hellerau für die Spielbank Saarbrücken geschaffen haben. Die raffinierte Konstruktion, die sich nach unten zusätzlich verjüngt und trotzdem alle erforderlichen gastrotechnischen Einrichtungen beherbergt, wurde mit einer Furnierabwicklung aus amerikanischem Kirschbaum versehen. Das Barbrett aus schwarzem Granit sowie eine hinterleuchtete Glasblende betonen die Ellipsenform. In die rote, hochglänzende Wandverkleidung wurden Türen und Einbauschränke integriert. Hinterleuchtete Glasböden scheinen frei davor zu schweben. Den Wechsel von Tag und Nacht vermelden Fensterflächen, die sich aus der Aluminiumhaut schälen. Um den Spielern die nötige Intimität zu geben, wehrt im Spielbereich ein Paravent allzu neugierigen Einblick ab. Als eine raffinierte Konstruktion erweist sich der elliptische Tresen, den die Deutschen Werkstätten Hellerau für die Spielbank Saarbrücken angefertigt haben. Die Materialvorgaben der Architekten stellten hohe Ansprüche an Sorgfalt und Präzision – eine Herausforderung, wie sie unsere Mitarbeiter lieben. So verlaufen zwischen dem Barbrett aus Granit Nero assoluto und der Arbeitsplatte aus poliertem grauen Diorit gebogene Glasscheiben, die mit Leuchtstofflampen schattenfrei ausgeleuchtet werden. Selbst ausgefallene Wünsche erfüllen unsere Innenausbau-Spezialisten mit Vergnügen: Das Barbrett endet zur Front hin in einem Lederprofil aus hochwertigem dicken, schwarzen Leder – verarbeitet nach allen Regeln des Polstererhandwerks. Mit seiner gebogenen Form folgt der Tresen dem kühnen Schwung der Wände und des Deckendekors. Hinter der eleganten Front mit einer Furnierabwicklung aus amerikanischem Kirschbaum verbirgt sich eine komplett ausgestattete Büfettanlage. In die Wandverkleidung wurden Türen und Einbauschränke integriert. Optisch attraktiv präsentiert sich auch die Rückschrankanlage: Hinterleuchtete Glasböden schweben scheinbar frei im Raum vor der roten, hochglänzenden Wandverkleidung. Eine hinterleuchtete Glasblende trennt das Barbrett aus schwarzem Granit von der Arbeitsfläche aus poliertem grauen Diorit. Sie betont die Ellipsenform des Tresens – und spendet dem Barpersonal ganz dezent zusätzliches Licht.

Text: Anke Müller
Foto: Bernadette Grimmenstein