Größe zeigen

Galerie Contemporary Fine Arts, Berlin

Leistungen Deutsche Werkstätten:
Fertigung lose Möbel

Fertigstellung 2007

Fotos

Direkt gegenüber der Eisernen Brücke, die zur Museumsinsel führt, liegt das Galeriehaus, Am Kupfergraben 10, mitten in Berlin. Erbaut von David Chipperfield, ist es für viele Architekturkritiker der Beweis, wie gut das Alte und das Moderne zueinander passen. Zu den großzügigen Innenräumen mit einer Deckenhöhe bis zu 5.50 m sollen ihn die opulenten Museumsbauten inspiriert haben. Das Erdgeschoss und die erste Etage wurde im November von der Galerie Contemporary Fine Arts bezogen. Die 1992 gegründete Galerie hat Chipperfield Architects auch mit dem Innendesign ihrer Räumlichkeiten beauftragt.

Decken und Wände sind ganz in Weiß gehalten. Das Gleiche gilt für die Möbel, die wir in enger Zusammenarbeit mit den Architekten realisiert haben. Acht Arbeitstische in fünf Varianten sind bestimmend für die Möblierung. Ebenso wie die Räume bestechen sie durch ihre Dimensionen. Die zwei größten weisen immerhin das beachtliche Maß von 3.50 x 1.60m auf. Und das ist auch für die Deutschen Werkstätten keine Kleinigkeit. Zumal die Tische auf Wunsch der Architekten wie aus einem Guss wirken, also praktisch ohne sichtbare Fugen gearbeitet werden sollten. Für die Lackierung hat man sich auf ein seidenmattes Verkehrsweiß geeinigt. Das lichte Grau des Linoleums, mit dem die Tischplatten bezogen sind, korrespondiert mit dem hellen Magnesiumgrau des Bodens. Neben den optischen Anforderungen gab es aufgrund der Größe auch statische Probleme zu lösen. Deshalb haben wir uns für eine verleimte Konstruktion entschieden. Diese erlaubt es auch, Auszüge für PC-Tastaturen oder  Leuchtkästen und die hierfür erforderlichen Kabelführungen zu integrieren. Nach umfangreichen Vorarbeiten in Hellerau erfolgte die Endmontage in der Galerie in Berlin.

Text: Helga Falkenstein
Foto: Bernadette Grimmenstein