Hanseatische Perfektion

Finnlandhaus, Hamburg

Leistungen Deutsche Werkstätten: Projektmanagement Innenausbau, Fertigung und Montage; lose Möblierung

Fertigstellung 2017

Fotos

Was passiert, wenn ein kundiger Bauherr, ein exquisiter Bauplatz und ein Stück Architekturgeschichte zusammentreffen, um an Ort und Stelle etwas Neues entstehen zu lassen? Mit Respekt und Fingerspitzengefühl wird dann eine neue Qualitätsdimension erreicht wie beim Umbau des 1966 fertiggestellten Finnlandhauses von HPP Hentrich-Petschnigg & Partner KG, das eine ingenieurtechnische Meisterleistung darstellt. Als Dieter Becken, selbst Architekt und Bauunternehmer, den 14-Geschosser zum neuen Hauptsitz seiner Firma bestimmte, wusste er, worauf er sich einließ. Der Bau steht unter Denkmalschutz und ist bautechnisch sehr anspruchsvoll – zwei Gründe für Zaghafte, die Finger davon zu lassen. Nicht so Dieter Becken. Er erkennt Qualität und will Perfektion. Deshalb beauftragte er auch nur Fachleute, die seinen Qualitätsansprüchen genügen: Stephen Williams Innenarchitekten für die Entwürfe und uns für den Innenausbau.

Für uns ist es ein Idealprojekt: früher Einstieg in die Planung, enge Zusammenarbeit mit Hochbau- und Innenarchitekten und ein anspruchsvoller Bauherr, der unser Können einzusetzen weiß. Es gab viele Herausforderungen im Finnlandhaus: in kompakten sechs Monaten waren wichtige Teile der Konstruktion, Fertigung und Montage abzuschließen – bei höchstem Innenausbau-Niveau. Wir waren für den Empfang im Erdgeschoß und die Etagen acht bis dreizehn verantwortlich, alle bis auf die dreizehnte als Büroetagen nutzbar und die zwölfte mit Geschäftsführungsbereich. Die oberste Ebene dient als Konferenzetage. Überall waren Maßhaltigkeit und Gewicht die ausschlaggebenden Themen. Das gesamte Gebäude ist am zentralen Kern aufgehängt. Aufgrund dieser statischen Besonderheit nimmt das Gewicht von oben nach unten ab, die Einbauten dürfen nicht an den Decken hängend angebracht werden und die Geschosshöhen sind sehr gering. Letzteres war keine einfache Aufgabe, da die Trittschalldämmung dennoch wirksam werden musste. Wir konstruierten und bauten alle Wandverkleidungen, Schiebetüren, Tresenanlagen, Schrankwände und in der Konferenzetage auch noch die Konvektorverkleidung sowie die Mediensideboards. Darüber hinaus managten wir die Arbeiten an den Glastrennwänden, die Malerleistungen, die Parkett- und die Teppichleger.

Vor uns haben wir nun ein wunderbares Stück Innenarchitektur. Es gibt wirkungsvolle Lichtvouten, hinterleuchtete Bürowände aus Glas mit Großdrucken von Projekten des Auftraggebers und zarte, extra gefertigte Bodenschienen, auf denen die Schiebetüren laufen. Die Wandverkleidungen sind in gespritztem Acryl ausgeführt, einem neuen Verfahren, das Gewicht spart und eine brillante Oberfläche erzeugt. Die Präzision der Übergänge zwischen den verschiedenen Materialien ist kaum zu übertreffen. Die Maße der Schreibtische sind genau auf die Wandverkleidungen abgestimmt und hochwertige Möbel ergänzen den anspruchsvollen Ausbau. Auch dies war ein Auftrag, den eines unserer Familienmitglieder bekam, die Deutsche Werkstätten Lebensräume GmbH. Es ist ein schönes Projekt, das uns herausgefordert hat und dessen Ergebnis uns nun sehr erfreut.

 

 

Text: PR DW
Foto: © Becken Holding GmbH