Allgemeine Hypothekenbank NL Berlin, Palais am Pariser Platz

Kompletter Innenausbau, lose Möblierung

Fertigstellung 1998

Fotos

Im Palais am Pariser Platz, direkt neben dem Brandenburger Tor, nutzt die Allgemeine Hypothekenbank die komplette vierte Etage (Photos 1 bis 5). Sie beherbergt die Berliner Niederlassung der Bank mit Stammsitz in Frankfurt am Main (auch hier waren die Deutschen Werkstätten tätig: Bilder 6 bis 10), sowie einen repräsentativen Bereich für Konferenzen und Empfänge.

Die Deutschen Werkstätten wurden mit der Planung und Ausgestaltung beider Bereiche beauftragt. Unser Unternehmen übernahm den gesamten Innenausbau einschließlich der Verlegung von Bodenbelägen, der Installation von Beleuchtung und Fensterdekorationen sowie der Möblierung. In der Niederlassung wurden der Empfang, das Büro des Niederlassungsleiters mit anschließendem Besprechungsraum sowie funktionale Büros für die Mitarbeiter eingerichtet. Im Konferenzbereich sind ein Empfang mit anschließender Lobby, ein Konferenz- und Speiseraum, ein repräsentatives Büro, Sanitärräume und eine Anrichteküche entstanden.

Da Fenster und Türoberflächen im Gebäude ohnehin aus Eichenholz bestehen, entschied Innenarchitektin Stephanie Wienberg, dieses Material auch für Mobiliar, Parkett und Wandverkleidungen einzusetzen. Eine variable Tischanlage gestattet die vielseitige Nutzung des Konferenz- und Speiseraumes. Eine große Schiebetür, bestehend aus einem Eichenholzrahmen mit Füllungen aus Milchglas, erlaubt die Öffnung zur Lobby. Das Büro steht den Vorständen der Bank als Arbeitsraum zur Verfügung, wenn sie sich aufgrund von Terminen in Berlin aufhalten. Die doppelflügelige Tür gestattet es jedoch, bei Veranstaltungen auch diesen Raum mit einzubeziehen. Das Mobiliar wurde von den Deutschen Werkstätten Hellerau eigens dafür entworfen und angefertigt. Einige ausgewählte klassisch-italienische Möbelstücke und die modernen Leuchten unterstreichen die Eleganz der Einrichtung. Leichtigkeit vermitteln der naturfarbene Teppichboden, eingebunden in einen Eiche-Parkettfries, und die helle Seide der Fensterdekoration. Auch Sideboards und Wandtäfelungen entstanden nach eigenen Entwürfen in den Deutschen Werkstätten Hellerau. Das warme Erscheinungsbild des gekalkten Eichenholzes dominiert, zusätzlich betont durch den Kontrast schwarz gebeizter Eiche.

Text: Anke Müller
Foto: Bernadette Grimmenstein