13. February 2020 – 26. June 2020

Forbidden Colours

„Nicht erlaubte Farbigkeit“ (im Unterschied zur Übersetzung „Verbotene Farben“, die hier nicht gemeint ist) mag ein merkwürdiger Titel für eine Ausstellung sein, wenn in ihr Kunstwerke gezeigt werden, die maßgeblich über ihre Farbwirkung definiert sind. Wenn man jedoch bedenkt, dass die Farben und ihre Wirkung die Grenzen des sonst Erlaubten und Möglichen sprengen, erklärt sich diese Wahl.

So verwendet Dittmar Danner aka Krüger Farben, die durch ihre Inbezugsetzung beim Betrachter ein spezielles Seherlebnis hervorrufen. Die Farben scheinen zuweilen wie in einer Neonreklame zu strahlen. Sie beginnen zu leuchten und entfalten ein Eigenleben. Diese Farbsignale werden dann in einem streng geometrisch begrenzten Raum gefangen. Der so entstehende Farblichtraum ermöglicht den Betrachtern ebenso Raumtiefen zu sehen wie auch gerahmte Farbflächen zu erkennen. Schlüssel dafür ist immer die Farbe, ihre Nachbarschaft und ihre geometrische Bändigung.

Die konvex oder konkav über den Rahmen gespannten farbigen Leinwände von Dirk Rathke entfalten aufgrund ihrer geschwungenen Oberfläche sehr subtile Farbwirkungen, die oft erst nach einiger Zeit erkennbar werden. Auch Dirk Rathke arbeitet über die Form mit der Farbe. Kaum wahrnehmbare Farbschichtungen und geschwungene Leinwandoberflächen erschließen sich erst nach längerer Betrachtung. Die entstehenden Farben sind eher zu erahnen als zu sehen. Sie sind da und doch nicht da. Sie sprengen den Rahmen des Normalen und provozieren die Frage, ob das möglich bzw. erlaubt ist.

In beiden Fällen gibt es eine klare Antwort auf die Frage: Ja, es ist erlaubt. Der gezeigte Umgang mit Farbe erweitert den Raum und nutzt ihn wiederum zur Variation und Aussage der Farbe. Das verschiebt die Grenzen des Möglichen und erschließt uns neue Perspektiven.

 

Dittmar Danner aka Krüger

1958 geboren in Stockholm

1988 Meisterschüler bei Johannes Geccelli

1980 –1988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin

Dittmar Danner aka Krüger lebt und arbeitet in Berlin

Dirk Rathke

1968 geboren in Potsdam

1991 -1997 Studium an der Hochschule der Künste Berlin

1997 Winchester School of Art /GB

1998 Meisterschülerabschluss

Dirk Rathke lebt und arbeitet in Berlin

 

Ausstellungsdauer: 13. Februar 2020 bis 1. Mai 2020
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9.00 bis 16.00 Uhr, (nicht an Feier- und Brückentagen)
Ausstellungsort: Deutsche Werkstätten (Unternehmensneubau), Moritzburger Weg 68, 01109 Dresden
Kontakt: +49 351 21 590-0, www.dwh.de

Fotos: Lothar Sprenger